<< Zurück zu Elbland24.de

Hobby? Nein – pure Leidenschaft!

Falkenberg  Es sei vor allem die Möglichkeit, noch selber dran schrauben und vieles in Eigenregie wieder gangbar machen zu können. So beschreibt Lutz Schaaf, im „richtigen“ Leben Stellwerkswärter, die Faszination für museumsreife fahrbare Untersätze.  Ihm selbst haben es zwar vor allem die Mopeds aus DDR-Zeiten angetan, aber wenn es auf das große Oldtimertreffen zur geht, dann ist er gespannt auf alle angemeldeten Fahrzeuge und freut sich auf zahlreiche Aussteller, Besucher und Fachsimpler, die genauso viel Freude an den alten Maschinen haben, wie er.

Aller guten Dinge sind drei!

In diesem Jahr findet die dritte Auflage der nostalgisch angehauchten Veranstaltung samt Ersatzteilebörse am Samstag, dem 11. Mai, auf dem Gelände des Hauses des Gastes in Falkenberg statt. Mit dessen Betreiberin Kathrein Grelle verbindet ihn, wie mit vielen anderen Partnern, von Anfang an eine starke Beziehung: „Nicht zuletzt, weil sie statt Problemen immer auch Wege aufgezeigt und zum Erfolg der ersten beiden Treffen 2017 und 2018 maßgeblich beigetragen haben“, erklärt Lutz Schaaf. So muss sich also niemand – weder die Oldtimerbesitzer noch die Mopedschrauber oder neugierige Gäste – Sorgen um einen leeren Magen machen, denn die Bäckerei
Getzschmann, die Rehfelder Gulaschkanonen- und Grillspezialitäten  von Maik Böhnisch und die süßen Versuchungen des Eiscafés Winter aus Uebigau bieten ein fast genauso umfangreiches kulinarisches Angebot, wie Schaafs Aussteller ein „retromobiles“.
Woher die Vielfalt kommt? Na, wo Preise ausgelobt werden, lassen ehrgeizige Wettbewerber nicht lange auf sich warten! So sollen auch in diesem Jahr die Zwei- und Vierräder mit Patina in verschiedenen Kategorien bewertet werden. Wenn Funktionstüchtigkeit, Pflegezustand und Gesamtbild begeistern, winken glänzende Pokale und die Anerkennung der Szene!

Das Wichtigste in Kürze

Anmeldungen werden vor Ort angenommen, vorfristig Platz zu reservieren sei nicht nötig, so Organisator, der selbst am 11. Mai mit einer 65 Jahre alten DKW SB 200 aufwarten wird. Ab 10 und bis 16 Uhr werden dann auf dem Gelände des Hauses des Gastes nützliche Tipps ausgetauscht, gemischgetränkte Tourengeschichten zum Besten gegeben und – so hofft Lutz Schaaf für die Szene – reihenweise Nachwuchs-„Knatterer“ und -Schrauber „angesteckt“.
Sie suchen Ersatzteile oder wollen Ihr eigenes Lager verkleinern? Dann bereichern Sie doch die Ersatzteilbörse: „Da ist nämlich noch Luft nach oben!“

SWB/Julia Sachse