Diese Seite drucken

Geld fürs Weidaer Dreieck

Hans-Jürgen Macioschek (2. v. r.) vom Riesaer Oldtimerrennsport e. V.  erhält aus den Händen von  Landrat Ralf Hänsel (2. v. l.) den Zuwendungsbescheid im Beisein vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Meißen Rainer Schikatzki (l.) und Udo Stenkewitz vom Riesaer Oldtimerrennsport e. V. (r.). Hans-Jürgen Macioschek (2. v. r.) vom Riesaer Oldtimerrennsport e. V. erhält aus den Händen von Landrat Ralf Hänsel (2. v. l.) den Zuwendungsbescheid im Beisein vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Meißen Rainer Schikatzki (l.) und Udo Stenkewitz vom Riesaer Oldtimerrennsport e. V. (r.). Foto: Peter Noack

Riesa. Über 2000 Euro können sich die Mitglieder des Riesaer Oldtimerrennsport e. V. freuen. Die Sparkassenstiftung Meißen konnte aus den Erträgen des PS-Lotterie-Sparens diesen Betrag für ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stellen. „Wir können das Geld gut gebrauchen. Vom 21. bis 22. August führen wir unsere Veranstaltung mit historischen Rennmotorädern auf dem Weidaer Dreieck durch. Der Gesamtaufwand beträgt etwa 35 000 Euro. Da hilft jede Unterstützung“, freut sich Hans-Jürgen Macioschek von den Freunden des Riesaer Oldtimerrennsports. Zur 15. Auflage dieser Gleichmäßigkeitsfahrten auf dem Riesaer Rundkurs können wieder internationale Teilnehmer begrüßt werden. Anmeldungen sind noch bis zum 1. August möglich. Die Klasse 7 ist leider schon ausgebucht. Wegen der strengen Hygieneauflagen musste die Teilnehmerzahl begrenzt werden.  Peter Noack