<< Zurück zu Elbland24.de

Kampf der Geschlechter:

Kampf der Geschlechter: Foto: Lucie Lorbeer

»Wer ficken will, muss freundlich sein«, so heißt es im Songtext von der Musik-Duo-Band SDP. Nach diesem Grundsatz verhält sich ein Teil der Männerwelt schon jahrzehntelang. Frauen stehen zudem auf Bad Boys – heißt es im Volksmund. Doch wenn man nicht nur ‘ne schnelle Nummer, sondern Ihr Herz erobern will, dann stellt sich die Frage: Soll ich »Fuckboy« oder »Niceguy« sein? Unsere NACHTFALTER-Redakteure Nicole und Roger haben ihre ganz persönliche Meinung offengelegt.

Allerliebste Nicole! Euch Frauen zu verstehen, ist wirklich schwer! Auf der einen Seite wollt Ihr alle einen lieben netten Boy, der Euch Frühstück ans Bett bringt, zum Monatstag ‘ne Rose in der Hand hält und, ganz wichtig, immer springt, sobald es Euch in den Kram passt. Halt so ein typischer »Niceguy«. Doch sind wir zu lieb zur Frauenwelt, seid Ihr schnell gelangweilt von uns Männer und sucht Euch den Nächsten. Ihr gebt es zwar ungern zu, doch eigentlich steht Ihr doch alle auf das Arschloch von Mann – neumodisch auch »Fuckboy« genannt. Diesen heult Ihr zumindest ewig hinterher, obwohl sie Euch schlecht behandeln und nur für ihre Spiele und sexuellen Triebe ausnutzen. Gefühle sind ein Fremdwort für diese Boys. Und trotzdem haben in dieser Situation »normale« Männer, die eine Frau in ihrer ganzen Art schätzen, absolut keine Chance. Erklär uns doch mal, das unlösbare Rätsel Frau.

Wie sollen wir uns nun verhalten, wenn wir die schönste Kirsche auf dem Baum erobern wollen? Ganz ehrlich? Ich hab das Gefühl, diese Frage ist die schwerste im Universum!? Roger

Lieber Roger! Ich muss schon zugeben, mit uns Frauen ist es wirklich nicht leicht. Und natürlich sehnen wir uns doch alle nach einem Mann, der uns mit Liebe umwirft und uns ununterbrochen Aufmerksamkeit schenkt. Teilweise hast Du natürlich recht: Das Klischee bestätigt, unbewusst stehen die meisten von uns Frauen auf den Typ Arschloch. Diesen weinen wir Girls zumindest hinterher, auch wenn diese »Fuckboys« mit ihrem Arschlochverhalten es alles andere als verdient haben. Keine Angst, das wissen wir Frauen, dennoch scheinen diese Sorte Männer unbewusst einen magischen Reiz auf uns auszuüben und uns anzuziehen. Dabei würden wir gern auf die lieben, süßen Boys stehen, weil wir wüssten, von denen weniger verletzt zu werden. Dennoch sollten sich alle »Fuckboys« da draußen nicht so sicher fühlen. Wer schon einmal auf so jemanden reingefallen ist, dem passiert es kaum ein zweites Mal. Und sind wir mal ehrlich, zu viel Arschloch wirkt ebenso unattraktiv auf uns. Ich denke, das optimale Maß ist, wenn man einen netten ehrlichen Kerl findet, der ein klein wenig Arschloch zu uns ist. Kampf der Geschlechter:Das heißt: Ihr solltet uns schon viele Wünsche erfüllen, aber nicht alles tun, was wir von Euch verlangen.

Somit bleibt Ihr interessant. Ganz nach der Pareto-Formel kann man auch hier sagen: 80 Prozent Niceguy und 20 Prozent Arschloch. Nicole