<< Zurück zu Elbland24.de

„The Gregorian Voices“ gastieren in Dommitzsch und Belgern

Gregorianer treffen Popmusik in Dommitzsch und Belgern. Gregorianer treffen Popmusik in Dommitzsch und Belgern. Foto: PR

Dommitzsch/Belgern. „The Gregorian Voices“ gastieren am Donnerstag, dem 23. Mai, ab 19.30 Uhr in der Dommitzscher St.-Marien-Kirche und am Freitag, dem 31. Mai, um 19.30 Uhr (Einlass und Restkartenverkauf ab 18.30 Uhr) in der Kirche St. Bartholomäus in Belgern im Rahmen ihrer Frühjahrstournee. Das Programm lautet: „Gregorianic meets Pop“ und lässt regelmäßig ein verzaubertes und staunendes  Publikum zurück. Das Experiment der Verschmelzung von Choral und Popmusik ist begeistert angenommen worden und der sensationelle Erfolg beflügelt zu weiteren Konzertreihen. Mit einem Repertoire von frühmittelalterlichen gregorianischen Chorälen bis zur Verschmelzung berühmter Klassiker der Popmusik im gregorianischen Stil nehmen „The Gregorian Voices“ ihr Publikum mit auf eine Achterbahn der Emotionen. Der Spannungsbogen von geheimnisvollen, leisen, entrückten liturgischen Gesängen der römisch-katholischen Kirche in lateinischer Sprache bis zu berühmten Evergreens des POP zeigt die gestalterische Präsenz und die Ausdrucksmöglichkeiten von „The Gregorian Voices“. Im ersten Teil des Konzertes  sind es die ausgefeilten Crescendo-Techniken, die geheimnisvolle Kraft der alten Melodien, die  in Verbindung mit der Intensität der vokalreichen lateinischen Sprache ein faszinierendes Hörerlebnis vermitteln. Im umfangreichen zweiten Teil überraschen „The Gregorian Voices“ mit im gregorianischen Stil arrangierten Hits von Bob Dylans „Knocking on Heavens Door“, dem Filmhit „Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel oder „Feel“ von Robbie Williams. Nach dem Konzert stehen „The Gregorian Voices“ dem Publikum für Autogramme und Selfies zur Verfügung.

Karten im Vorverkauf im Bürgerbüro Schildau, in der Torgauer Buchhandlung Bücherwald, im Evangelischen Pfarramt Belgern, bei der Torgauer Zeitung, der Tourist-Information Belgern, im Volkshaus Schildau sowie in den Evangelischen Gemeindebüros in Dommitzsch und Süptitz. SWB