<< Zurück zu Elbland24.de

Kaffeklatsch in Riesa geht weiter

Das THW sichert während der 15. Mondscheinführung des Stadtmuseums die Elbüberquerung der über 1.000 Teilnehmer. Das THW sichert während der 15. Mondscheinführung des Stadtmuseums die Elbüberquerung der über 1.000 Teilnehmer. Foto: PR

Riesa. Nach der dreimonatigen coronabedingten Zwangspause geht es endlich weiter mit dem Kaffeeklatsch. Auf Grund der geltenden Hygiene- und Infektionsschutzanordnung zieht das Kaffeeklatschteam allerdings vorübergehend in die Stadthalle „stern“. Der große Saal bietet trotz der einzuhaltenden Abstandsregel ausreichend Platz für die Besucher und so muss keiner weggeschickt werden, weil es womöglich zu eng werden könnte. „Bereit für den Ernstfall“ lautet das Thema für den Kaffeeklatsch am Montag, dem 6. Juli. Zu Gast wird Danilo Fast, der Ortsbeauftragte des Riesaer Technischen Hilfswerkes, sein. Der Standort Riesa begeht in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum und Chef Danilo Fast ist von Anfang an dabei. So weiß er auch eine Menge über die Einsätze im Zivil- und Katastrophenschutz zu berichten. Für Riesa bedeutet dies vor allem Einsätze auf dem Wasser, denn darauf sind die hiesigen Kameraden spezialisiert. Das hat sich nicht nur bei den extremen Elbe-Hochwassern nach der Jahrhundertwende ausgezahlt. Auch das Stadtmuseum konnte schon von den Erfahrungen und der Einsatzbereitschaft des THW´s profitieren. Bei der Mondscheinführung 2017 sorgten die Kameraden im Rahmen einer Übung dafür, dass mehr die als 1.000 Teilnehmer sicher und schnell die Elbe überqueren konnten, um im Promnitzer Schloss eine Spielszene zum Zeithainer Lustlager zu erleben. Wie alle Einsätze des Technischen Hilfswerkes wurde auch diese Aktion ausschließlich im Ehrenamt absolviert. Die Kaffeeklatsch-Gäste erwartet auf alle Fälle ein spannendes Gespräch über die Organisation der Aufgaben zur örtlichen Gefahrenabwehr und zum Rettungsdienst im Katastrophenfall. SPM/SWB