<< Zurück zu Elbland24.de

Durch die Albrechtsburg geistern?

Für Erwachsene, die die Säle selbst erkunden möchten, gibt es den HistoGuide zur Ausleihe. Für Erwachsene, die die Säle selbst erkunden möchten, gibt es den HistoGuide zur Ausleihe. Fotos: PR

Meissen. Beim Anblick der Al-brechtsburg kann einem schon mal die Kinnlade herunterklappen. Erst recht, wenn man als Kind am Fuße des Burgfelsens steht und im Begriff ist, sich das Meißner Kapitel fürstlich-sächsischer Geschichte auf Abenteuer-Art zu erschließen!
Das können Ferienkinder nämlich ab dem 17. Oktober mit schaurig-amüsanter Unterstützung: Schlossgespenst Albin nimmt die mutigen Expediteure mit auf einen nächtlichen Rundgang durch die Säle und Gemächer und erzählt dabei so manch spannende und wahre Geschichte über das Leben, Arbeiten und die Geheimnisse auf der Albrechtsburg. Neben der „Funzelführung mit Albin“ gibt es noch die Taschenlampenexpedition. Zu gruselig wird es übrigens dann doch nicht, sonst dürften ja nicht schon Kinder ab vier Jahren mit auf Entdeckungstour gehen. Ein Spaß für die ganze Familie ist dieses besondere museumspädagogische Angebot dennoch allemal!


Was man mit den Jüngsten dort oben auf dem Felsen sonst noch so erleben kann? Einen Brücken- oder besser gesagt: Stundenschlag vom Gestern ins Heute: Bei der Ferienaktion „Hört ihr Kinder lasst euch sagen ...“ werden Kinder mit den verschiedensten Entdeckungen und Erfindungen mit der Zeiterfassung bekannt gemacht. Im Dom wird die praktische Seite beleuchtet: Wozu brauchen wir eine Kirchenglocke? Wie und warum strukturieren wir das Jahr? Und wie wissen wir, wie spät es ist, wenn wir keine Uhr dabeihaben? Und auf Schloss Albrechtsburg taucht man tiefer in die Geschichte des Schlosses hinab und erfährt, was früher hochmodern und heute doch wieder ganz alt ist. Diese zweiteilige interaktive Führung ist für Kinder im Grundschulalter ab mindestens sechs Jahren besonders gut geeignet.


Und dann ist da ja noch das „Weiße Gold“. Mehr als 150 Jahre lang wurde in Deutschlands ältestem Schloss das begehrte Meissner Porzellan hergestellt. Wer es entdeckte oder erfand und wie es dann Verwendung in den höchstadeligen Häusern der Welt fand, erleben Familien mit kreativen Aktionen in den Kellern und Räumen der Albrechtsburg und auf einem Spaziergang zur Porzellan-Manufaktur MEISSEN. Dort stellt sich den Neugierigen unter anderem die Frage „Wie riecht Gold?“ Auch das macht vor allen anderen Kids ab 6 Jahren zu naseweisen Experten. SWB

Weitere Informationen:
www.albrechtsburg-meissen.de
Domplatz 1, 01662 Meißen, Tel. 03521 4707-0

 

Öffnungszeiten
Montag: 10 bis 18 Uhr
Dienstag: 10 bis 18 Uhr
Mittwoch: 10 bis 18 Uhr
Donnerstag:10 bis 18 Uhr
Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag:10 bis 18 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr