<< Zurück zu Elbland24.de

„Umbruch Ost“ im DIZ Torgau – Sonderausstellung über den Alltag der Deutschen Einheit

Torgau, 22. 7. 2021. Eine Sonderausstellung über den Alltag der Deutschen Einheit und über die Erfahrungen des Umbruchs in Ostdeutschland zeigt das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau seit dem 17. Juli bis zum 21. November 2021 in Schloss Hartenfels, Flügel B in Torgau. Die Plakatausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ kann täglich von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wirft Schlaglichter auf 30 Jahre Deutsche Einheit. Sie präsentiert zeitgenössische Aufnahmen namhafter Fotografen wie Daniel Biskup, Paul Glaser, Harald Hauswald und Ann-Christine Jansson. Im Zentrum stehen die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen: die Erwartungen und das Vertrauen, das die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten; die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft; die Neuanfänge und Aufbrüche wie auch der Wille, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Gleichzeitig dokumentiert die Schau die Verzweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeitslosigkeit einherging, und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er-Jahre in Ostdeutschland prägten. Themen sind die Situation der Frauen und Familien, eine Jugendkultur zwischen Techno, Punk und Rechtsradikalismus und die Gleichzeitigkeit von Sanierung und Rückbau der ostdeutschen Städte. Interviews mit Zeitzeugen und Zeitzeuginnen geben Einblicke in persönliche Lebensgeschichten. Sie können mit einem QR-Code über das eigene Smartphone aufgerufen werden. Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung Aufarbeitung und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Die Ausstellungskonzeption sowie -texte stammen von dem renommierten Historiker und Publizisten Stefan Wolle.
Alle Informationen auf  www.diz-torgau.de

SWB